Diebe im Netzt?

Auf Sat1 lief vor kurzem eine ganz Interessante Debatte zum Urheberrecht und den Illegalen Kopien im Internet.
Insgesamt muss ich wirklich sagen, dass viele Ansichten der Pro Seite meiner Meinung nach völlig absurd sind.
So wird gesagt, dass sämtliche Kopien, Bearbeitungen etc vom Urheber genehmigt werden sollten und es hört sich so an, als wäre das alles ein Phänomen des Internets. Das vor Jahrhunderten schon die Bilder großer Künstler kopiert wurden, lässt man völlig außen vor. Es geht also meiner Meinung nach gar nicht um die Kunst oder das Künstlerische schaffen sondern es geht mal wieder nur ums Geld. Und dabei verdient ein Künstler mehr, wenn er den einzelnen Song bei Youtube uploadet. Mehr als bei einem legalen Kauf bei Amazon oder Itunes. Uta wird von dem Sänger der Prinzen sogar ganz klar gesagt, dass er die neu Interpretation seiner Werke ablehnt, wenn er nicht vorher nach seiner Einverständnis gefragt wurde.

Übrigens ist der Herr mit den roten Haaren, der Synchronisator des Anonymous Videos über ACTA.

http://www.myvideo.de/watch/8520088/Folge_30_Diebe_im_Netz_Eins_gegen_Eins

Steuern hin oder her

Vor einigen Wochen wurde von der EU-Komission ein Ultimatum gesetzt, welches die Bundesregierung dazu aufforderte endlich etwas bezüglich der Vorratsdatenspeicherung in Deutschland zu Unternehmen.
Nachdem dieser Aufruf, in den Medien breitgetreten wurde, gab es aus diversen Fraktionen den Aufruf, jetzt schnell etwas in der Sache zu Unternehmen um keine Steuergelder zu verschwenden. In einer Woche läuft diese Frist ab, jedoch hat sich bisher in der Debatte nicht all zu viel getan. Zwar „pocht Merkel auf eine Einigung, Ihr Sprecher sagte dazu jedoch folgendes:„Die Bundeskanzlerin wird das Ihre dazu beitragen, dass die Bundesregierung den Zustand erreicht, dass sie eine gemeinsame Position beziehen kann“.Kann es denn wirklich sein, dass man wegen einem solchen rumgeier zu keinem Ergebnis kommt? Und dann auf die Verschwendung von Steuergeldern pocht oder gepocht hat. Erst vor kurzem hat der Bund der Steuerzahler auf einige richtige Verschwendungen hingewiesen, uta. war dort von Bunten Bio-Möhren oder einer Neuverfilmung Tarzans die Rede. Wenn man in der Bundespolitik also tatsächlich über die Verschwendung von Steuergeldern reden möchte, dann doch bitte auf dieser Ebene und nicht bei Gesetzen, die sowieso schon vom Verfassungsgericht einkassiert wurden. Bei dieser Frage sollte man nicht rumeiern, sondern vor dem Europäischen Gerichtshof klar auf die Umsetzungsprobleme im eigenen Land hinweisen. Denn zu einer Verhandlung wird es in diesem Fall auf jeden Fall kommen. Schließlich sind demnächst wieder Wahlen und im Hinblick darauf, kann es sich offensichtlich keine der etablierten Parteien leisten so ein unpopuläres Thema zu behandeln. Aber wir werden sehen, was die Woche bis zum Ablauf des Ultimatums noch bringen wird.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Merkel-will-schnelle-Umsetzung-der-EU-Richtlinie-zur-Vorratsdatenspeicherung-1543287.html

http://www.gulli.com/news/18610-vorratsdatenspeicherung-tatenlosigkeit-der-bundesregierung-unverantwortlich-2012-04-19

http://www.steuerzahler.de/Home/1692b637/index.html

Irgendetwas fehlt

Irgendetwas fehöt

Ja, dieser Beitrag aus einer Tageszeitung stammt tatsächlich aus diesem Jahr. Dieser Beitrag ist sogar von heute. Etwas weiter Rechts findet man sogar noch die aktuellen Umfrage Werte aus einer Online Umfrage, welche die Piratenpartei bei 9.2 und die FDP bei 3.7 sieht. Und trotzdem fehlen irgendwie die Ansichten der Linken und der Piraten zu diesen Themen. Und selbst wenn diese nicht all zu professionell ausfallen sollten, gehören diese doch eigentlich schon in ein gut Recherchiertes Meinungsbild zu einer Landtagswahl?!